23
.
April 2020
5 Minuten

5 Suchfelder, um die kollektive Intelligenz der Firma zu aktivieren

So nutzen Sie Crowd Intelligence, um die bleibenden Unsicherheiten nachhaltig und ressourcenschonend zu meistern

In Krisenzeiten können unsere 5 Suchfelder dabei unterstützen, die kollektive Intelligenz der Firma zu aktivieren. (Foto: MicroStockHub/istockphoto.com)

Der erste Schock der Corona-Krise ist überwunden, die wirtschaftlichen Auswirkungen werden uns noch sehr lange begleiten. Wir müssen davon ausgehen, dass die Volatilität und Unsicherheiten in unseren Märkten weiter zunehmen und zur neuen Normalität in der Geschäftswelt werden. Das Unbekannte wird dauerhaft größer, wir sind gezwungen als Firma noch agiler zu werden. Der „Great Man“ hat ausgedient. Der einzig wirksame Weg für Anpassungsfähigkeit und -geschwindigkeit ist über das gezielte Erhöhen der Vernetzungsdichte innerhalb der Organisation, über die aktive Nutzung der Erfahrung und des Wissens Vieler und der richtigen Bewertungsverfahren.

Wir müssen dafür Sorge tragen, dass der Informationsfluss von der Front einfach und schnell funktioniert, die Informationen gebündelt, bewertet und darüber rasch Entscheidungen getroffen werden. Dies ist wichtig, um nach der Entscheidung konkrete Handlungen zu verteilen und in der Organisation zu diffundieren.

Abbildung: Mit Solyp 4.0 die kollektive Intelligenz der Firma aktivieren

Mit diesen 5 Suchfeldern aktivieren Sie die kollektive Intelligenz Ihrer Firma

Diese liefert die bestmögliche Basis für informierte Entscheidungen und wirksame Interventionen.

  1. Liquidität sichern und Kostenposition stärken durch Krisen-Initiativen-Management
    Es geht darum, permanent Transparenz zu den aktuellen Aktivitäten und der erwarteten Wirkung der Aktivitäten auf Liquidität, Kosten, Profit und Umsatz zu erhalten.
  2. Potenzielle Störungen und Risiken abfedern durch Fault- & Risk-Monitoring
    Auftretende Störungen und Risiken frühzeitig erkennen und in Form von Szenarien übergeordnet bewerten, um umgehend die richtigen Gegenmaßnahmen einzuleiten und damit potenzielle Schäden vermeiden.
  3. Die Barrieren für richtiges Handeln vor Ort beseitigen durch Agility-Enablement
    Fortlaufender Abgleich der aktuellen erfolgskritischen Fähigkeiten mit den akuten Herausforderungen vor Ort. Darüber werden die Knoten sichtbar, welche die nötige Agilität vor Ort behindern und die es kurzfristig zu entwirren gilt.
  4. Handlungsbedarfe für Anpassungsfähigkeit erkennen durch Change-Monitoring
    Beurteilung der Veränderungsfähigkeit und -geschwindigkeit der von der Krise unterschiedlich betroffenen Bereiche an der Front. Dies mit dem Ziel, je Bereich die richtigen Maßnahmen einzuleiten, um Veränderung zu unterstützen und die Wirksamkeit der Interventionen richtig zu beurteilen.
  5. Krisenangepasste Kommunikation ermöglichen durch Issue-Clustering
    Es geht darum, Informationen über die Probleme, offene Fragen und auch Ideen der Betroffenen unstrukturiert, über permanente Feedbackkanäle zu erhalten. Auf Basis des qualitativen Feedbacks von der Krisenfront werden mittels Text-Clustering-Verfahren des Transfer-Learnings übergreifende Erkenntnisse mit messbarem Nutzen effizient generiert.

Wir müssen jetzt damit beginnen, das Wissen in der Organisation aktiv zu hebeln. Es ist der einzige Weg, um die interne und dringend notwendige Agilität zu erhöhen und jene selbstorganisatorischen Kräfte zu mobilisieren, die in unsicheren Zeiten erfolgsentscheidend sind. Strategisches Management, Führung und organisationale Steuerung werden in der Post-Corona-Ära anders funktionieren (müssen), als noch vor der Krise.

Die Zeit für neue, moderne Ansätze und Instrumente des strategischen Managements und der Unternehmensführung ist bereits lange da. Die aktuelle Situation macht schmerzhaft deutlich, wie dringend der Handlungsbedarf nun tatsächlich ist. „A crisis is a terrible thing to waste…“

Softwareunterstützung ist alternativlos

Softwareunterstützung ist für das Meistern einer Krise keine Option, sondern Voraussetzung, um Agilität und Handlungsfähigkeit überhaupt erst effizient zu ermöglichen. Software ist der Schlüssel, um die Kosten für das Management der Krise in den Griff zu bekommen und schmerzhafte Risiken kurzfristig zu vermeiden.

Gleichzeitig wird der Nährboden bereitet für eine neue Art der Führung und Steuerung, die in unseren Organisationen so dringend benötigt werden. Eine Steuerung, die die bereits vorhandene Intelligenz der Firma auf neue Art und Weise, effektiv und hocheffizient aktiviert. Wir werden uns wundern über die Kraft, die darüber entfaltet wird und ärgern darüber, warum wir diese Schritte nicht bereits eher gegangen sind.

Holen Sie sich das Whitepaper zum Thema kostenlos. Es beschreibt die 5 Suchfelder für das Aktivieren der kollektiven Intelligenz der Firma und worauf es dabei im Kern ankommt, um die nächste Phase der Krise ressourcenschonend, erfolgreich und insbesondere nachhaltig zu meistern.

Unsere Mission bei Evolutionizer ist es, das strategische Management in Unternehmen durch innovative Software zu unterstützen.

Erfahren Sie mehr über unsere Plattform Solyp  – Enterprise Cloud for Strategy und wie unsere Technologie Sie im strategischen Entscheidungsprozess und der Umsetzung unterstützen kann.

WEITERE Artikel zum Thema
18
.
December 2020
3 Minuten

Vernetzung statt Vertiefung

Die hohe Veränderungsgeschwindigkeit in vielen Märkten macht deutlich, wie wichtig es ist, bei unvorhergesehenen Ereignissen möglichst frühzeitig und abgestimmt zu handeln. Was hilft uns, mit Unsicherheiten umzugehen?

Artikel lesen
8
.
December 2020
1 Minute

Neu im Team: Dr. Christoph Kollatz

Wir freuen uns, Dr. Christoph Kollatz als neuen Strategic Advisor bei Evolutionizer zu begrüßen.

Artikel lesen
3
.
December 2020
2 Minuten

Erfolgreiches Use Case Webinar mit ALTANA Anfang Dezember

Im Webinar „ALTANA als Strategie getriebenes Unternehmen stärken“ referierten Dr. Benjamin Erb und Ronald Herse Anfang Dezember zum Thema Ende-zu-Ende Strategieprozess mit Solyp 4.0.

Artikel lesen
20
.
November 2020
3 Minuten

Individualisierung im Strategieprozess

Für die übergreifende Strategiearbeit sind ein paar notwendige und hinreichende Elemente ausreichend, um einen gemeinsamen robusten Kern zu bilden. Prozess, Methodik und die Art der Zusammenarbeit müssen jedoch für die einzelnen Planungseinheiten individuell gestaltet und an den realen Bedarfen ausgerichtet werden. Worauf ist in der Praxis zu achten?

Artikel lesen

Das Wichtigste zu Strategy & Leadership
monatlich direkt in Ihrer Inbox

Newsletter abonnieren